Aktivitäten 2021

2021 – Sommerausfahrt nach HERRIEDEN

Manchmal haben wir geglaubt, dass wir gar nicht mehr wissen, wie Oldtimerfahren geht. Aber unsere Sommerausfahrt fand statt! Dabei war es nicht einfach. Hatten wir doch ursprünglich geplant, nach Österreich zu fahren. Aber als wir uns im Frühjahr für eine verbindliche Buchung entscheiden mussten, haben wir umgeschaltet. Wer mag schon 3 Tage in Österreich Urlaub machen und dann zuhause 10 Tage in Quarantäne gehen. Wohin also? Da wir annehmen mussten, dass Mitte Juli Oberbayern von Touristen überflutet sein würde, entschieden wir uns in Richtung Nord nach Herrieden in Franken.

Am Freitag, den 16. Juli, ging es los, wie immer über möglichst kleine Straßen zur Mittagsrast nach Eichstätt. Der zentral gelegene Braugasthof Trompete mit gutem Essen, freundlicher Bedienung und Parkplätzen im fußläufigen Bereich ist eine Empfehlung wert. Weiter ging es, der Altmühl folgend, über Dollnstein, Solnhofen, Pappenheim Treuchtlingen, Gunzenhausen nach Herrieden zum Landgasthof Bergwirt. Auch hier: freundlicher Empfang, gutes Essen und schöne Zimmer – was will man mehr.

Samstag, der 17. Juli, war unser Rundreisetag. Zunächst ging es zum Deutschen Pinsel- und Bürstenmuseum in Bechhofen. ?? Wirklich? Anfangs glaubt man, dass das doch ein vielleicht etwas abseitiges Thema ist. Aber als wir von dem sehr engagierten, ehrenamtlichen Führer die Geschichte von Pinseln und Bürsten im Allgemeinen und dann die örtliche Dimension dieses Gewerbes in Bechhofen im Besonderen vorgetragen bekamen, verflog die vorgesehene Stunde viel zu schnell. Wer von uns weiß denn, welche tierischen und pflanzlichen Rohprodukte für welchen Zweck verwendet werden und wie Pinsel und Bürsten manuell oder maschinell hergestellt werden? Zum Mittagessen ging es in die Nähe von Kinding in eine urige, tief im Wald verstecke Gastwirtschaft, die Fuchsmühle. Auch hier freundliche Bedienung und gute Speisen. Auf der Rückfahrt machten wir Halt in Spalt/Fünfbronn im Gruschdl-Café Krauter. Hier hat die Besitzerin ihre Nähstube mit einem Café kombiniert, so dass wir zwischen Nähmaschinen und ausgestellten genähten oder gestrickten Waren saßen, die man auch käuflich erwerbe konnte. Einfach schön!

Am Sonntag, 18. Juli, ging es auf Heimatkurs mit Mittagsstopp im Gasthaus und Metzgerei Stief in Schrobenhausen, die nicht nur in der Spargelzeit Schmackhaftes in großzügigen Portionen bietet. Wie immer war es für den "harten Kern" wichtig, abschließend noch einen Einkehrschwung zum Kaffee zu zelebrieren im wunderbaren Biergarten Schlossallee in Haag an der Amper.

2021 – Es geht doch was !

Auch wenn uns Corona eingeschränkt hat wie sonst vorher kaum etwas, ganz verboten war es ja nicht, das "alte Blech" zu bewegen. Einige von uns sind solo gefahren oder mit maximal 2 Haushalten und andere haben unsere Empfehlungen (Eichstätt, Prien, Wasserburg aus unserem Download-Menü) probiert. Zum Beispiel am 16.Mai. Wasserburg war das Ziel und ein Stadtbummel mit dem vorgeschriebenen Abstand bzw. Maskengebrauch war drin.